tumblr_n21lrpbo2x1st5lhmo1_1280

Kindheit in der Nachkriegszeit 1945-1955

Sonderausstellung im Ballonmuseum vom 23. März bis 10. Juni 2018

Die Geschichten der Nachkriegskinder sind vielfältig, aber eines verbindet sie alle: Die Lebensbedingungen in der großen Not nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Zeit war geprägt von ungeheuren Zerstörungen, gesellschaftlichen Umbrüchen, aber auch von Neuanfang. Leidtragende waren vor allem die Kinder: Zerrissene Familien, Hunger und Kälte, aber auch neue Begegnungen und Kinderspiele - das prägte die Welt der Kinder. Ein bewegender Blick auf das Leben von Kindern im ersten Nachkriegsjahrzehnt.

Die Ausstellung „Kindheit in der Nachkriegszeit“, die andernorts bereits ein großer Erfolg war, wird mit ihren bewegenden Fotografien nun auch im Ballonmuseum Gersthofen zu sehen sein.

Erinnerungsstücke einer Kindheit in der Nachkriegszeit aus der Region sorgen für lokalen Bezug

Der zweite Weltkrieg endete im Mai 1945 also vor 73 Jahren. Die letzten Zeitzeugen und ihre Erinnerungen verschwinden langsam aus dem Bewusstsein unserer Gesellschaft. Bei denen, die die Zeit nach dem Krieg erlebt haben, ist sie aber noch sehr präsent.

Das Ballonmuseum ergänzt die Fotoausstellung um Erinnerungsstücke von Spendern aus der Region. Es wurden insgesamt 20 Exponate ausgewählt, die die Ausstellung ergänzen.
Dabei handelt es sich um Spielzeug, Geschirr, Kleidungsstücke oder Kinderbücher.
Diese Stücke werden in der Ausstellung gezeigt, um diese Zeit zusätzlich plastisch mit einem lokalen Bezug erlebbar zu machen.

Die Ausstellung ist zu den normalen Öffnungszeiten des Ballonmuseums geöffnet. Um sie zu besichtigen müssen Besucher lediglich den regulären Eintrittspreis bezahlen.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen: Preis: 14,80 €